System Open Series 2019 – Eindhoven Teil 2/2 von DarthAce

Autor: Matthias “DarthAce”

Den Bericht zum 1. Tag findet ihr unter: System Open Series 2019 – Eindhoven Tag 1/2 von DarthAce

Nach der Vorrunde ergab sich eine etwas komische Situation:

Alle Spieler, die am Vortag 5-1 gespielt hatten, waren ja bekanntlich im Cut. Das waren insgesamt 17 Spieler. Einer zu viel für einen Top 16 Cut.

Platz 17 (Jamie) und Platz 16 mussten also ganz alleine eine Runde spielen um zu bestimmen wer in die Top 16 kommt.

Top 16
gegen Jamie (Schottland)

Luke Skywalker (62)
Heightened Perception (3)
R4 Astromech (2)
Servomotor S-Foils (0)

Tala Squadron Pilot (25)
Selfless (3)

AP-5 (32)
Selfless (3)

Wedge Antilles (52)
Swarm Tactics (3)
Proton Torpedoes (12)
R4 Astromech (2)
Servomotor S-Foils (0)

Total: 199

View in Yet Another Squad Builder 2.0

Die oben genannte komische Situation gab mir die Gelegenheit in Ruhe Jamies Liste zu studieren. Einen durch AP-5 koordinierten Wedge identifizierte ich dabei als größte Bedrohung.

Jamie fliegt langsam auf meiner linken Flanke vorwärts, dreht dann aber schließlich Richtung Mitte ein. Meine Asse halten erst einmal Abstand. Einen Torpedo von Wedge (ganz oben im Bild) will ich mir auf gar keinen Fall einfangen.

In der nächsten Runde macht Vader einen Schaden am Z-95. Ansonsten passiert nicht viel.

Jetzt legt Jamie ein Manöver hin, mit dem ich absolut nicht gerechnet habe: Er fliegt einen K-Turn mit Wedge. Soontir, für den ich die 4-Geradeaus eingestellt hatte, überfliegt Wedge und steht auf einmal direkt vor ihm. Alle anderen Schiffe von Jamie richten sich ebenfalls auf Soontir aus.

Zum Glück kann ich mit Soontir gerade so (um einen Millimeter) aus dem Feuerwinkel von Wedge herausrollen.

Das wäre sonst sehr sehr übel geworden.

Der übrige Beschuss auf Soontir reicht trotzdem aus um 2 Schaden an diesem zu machen und ihn somit auf die Hälfte zu bringen. Die Duchess und Vader fliegen derweil in den Rücken von Jamies Flotte. Vader macht einen Schaden an AP-5.

Sowohl Vader als auch Soontir bumpen. Prinzipiell ist das sehr schlecht. In dieser speziellen Situation stehe ich allerdings relativ gut: Sowohl Wedge als auch Luke können diese Runde nicht schießen, da sie jeweils mit einem meiner Schiffe gebumpt sind und das andere knapp nicht im Winkel haben.

Glück im Unglück also.

Meine Asse können dafür sehr wohl schießen. Soontir und Vader vernichten den Z-95. Die Duchess schießt Wedge seine beiden Schilde weg. AP-5 wird nicht zum Helden und würfelt nur Blanks.

Vader musste schnell fliegen, da Wedge letzte Runde ein Targetlock auf ihn gelegt hatte und klar war, dass Wedge wenden wird.

Der Torpedo wäre einfach viel zu gefährlich.

Luke dreht sich ebenfalls um. Soontir haut ab und kommt aus den Feuerwinkeln heraus. Die Duchess nimmt 2 Schaden und macht selbst einen Schaden an Wedge.

Zwei Runden später kommt es erneut zum Kampf. Jamie ist mit seinen X-Wings wieder umgedreht. Dieses Mal kann Soontir nicht mehr entkommen und wird zerstört. Im Gegenzug macht er aber noch einen Schaden an Wedge. Die Duchess schafft es AP-5 auf die Hälfte zu schießen.

Nicht so toll … aber es gibt ja noch Vader. Mit ihm bin ich eine 3er-Kurve geflogen, habe die Afterburner gezogen, eine Rolle gemacht, Fokus genommen und ein Targetlock auf Wedge gelegt.

Einfach nur geil das Schiff!

Der folgende Schuss vernichtet Wedge. Somit liege ich von den Punkten her deutlich vorne.

Tja und was macht man, wenn man vorne liegt und nur noch wenige Minuten zu spielen sind? Richtig. Abhauen. Jamie bekommt keine Schüsse mehr auf meine verbleibenden Asse (Vader und Duchess).

Endergebnis

Spielgewonnen mit 115:62


Top 8

gegen Stjepan (Niederlande)
Stjepans Liste:
Sigma Squadron Ace (46)
Juke (5)

Sigma Squadron Ace (46)
Juke (5)

Sigma Squadron Ace (46)
Juke (5)

Sigma Squadron Ace (46)
Crack Shot (1)

Total: 200

View in Yet Another Squad Builder 2.0

Gegen die vier Phantome hatte ich aufgrund der Matches gegen Bene schon etwas Übung. Die einzige Frage für mich war, ob Stjepan die Phantome ähnlich wie Bene spielen würde. Das Spiel wurde übrigens im Stream übertragen. Auf der einen Seite natürlich ziemlich cool – ein bisschen Publicity schadet ja nie. ^^ Auf der anderen Seite hatte das den Nachteil, dass wir keinen Blick auf die Spieluhr hatten. Zu wissen wie lange noch zu spielen ist, ist für mich schon ein wichtiger Faktor.

Schon nach den ersten Runden war klar:

Stjepan fliegt die Phantome völlig anders als Bene.

Viel aggressiver. In Runde 2 fliegt er direkt mal 4-Geradeaus und landet mit einem seiner Phantome auf einem Asti (bekommt aber keinen Schaden). Meine Duchess pirscht sich derweil von der Seite an.

Die Duchess überfliegt die Phantome. Vader und Soontir warten noch ein bisschen ab und bedrohen die Flanke.

Stjepan muss seine Phantome eindrehen, um meine Asse nicht komplett im Rücken zu haben. Für dieses Manöver war er allerdings nicht in optimaler Ausgangsposition. Zwei seiner Phantome überfliegen wieder einen Asti. Dieses Mal nehmen beide jeweils einen Schaden. Das sollte gleich noch wichtig werden.

Ich gehe nun zum Angriff über.

Meine drei Asse greifen zusammen Stjepans vorderstes Phantom an (das schon einen Schild an den Asti verloren hat) in der Hoffnung einen PS-Kill zu landen. Und tatsächlich, dank Crack Shot wird das Phantom punktgenau abgeschossen. Die Rückschüsse sind dafür ebenfalls verheerend. Die Duchess überlebt diese Runde nicht.

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Die Duchess ist 49 Punkte wert. Stjepans Phantom 51 Punkte.

Das bedeutet für mich: ich muss nichts allzu Offensives mehr machen.

Die einzige kritische Situation ist der Disengage, welcher aber klappt, ohne dass meine beiden Asse in allzu ungünstiger Position geblockt werden. Die verbleibenden 15-20 Minuten spiele ich passiv. Das ist zwar nicht unbedingt schön anzuschauen und sicherlich auch ein bisschen frustrierend für den Gegenspieler … aber hey, das ist schließlich der Cut einer System Open.

Stjepan versucht verzweifelt Vader zu fangen. Er bekommt noch ein paar schlechte Schüsse auf ihn, aber Vader verliert nicht mal einen einzigen Schild. Irgendwann ist dann die Zeit aus.

Endergebnis

Spiel gewonnen mit 51:49


Top 4

gegen Bene “Machkaputt” (Deutschland)
Benes Liste:
Sigma Squadron Ace (46)
Juke (5)

Sigma Squadron Ace (46)
Juke (5)

Sigma Squadron Ace (46)
Juke (5)

Sigma Squadron Ace (46)
Crack Shot (1)

Total: 200

View in Yet Another Squad Builder 2.0

Zu Beginn des Tages hatten Bene und ich noch – mehr im Spaß als im Ernst – bedauert, dass wir auf der gleichen Seite des Brackets waren und deshalb ja gar nicht das Finale gegeneinander spielen können würden. Jetzt hatten wir es tatsächlich beide bis ins Halbfinale geschafft. Nur einer würde es also ins Finale schaffen können. Das

Gute daran:

Die Squadrona war schon mal sicher im Finale vertreten.

Die Phantome sind kein einfaches Matchup für meine Asse. Wie bereits geschrieben, ist es eine Schwierigkeit, dass die Phantome dank des Enttarnens potenziell sehr flexibel und dadurch unberechenbar sind. Außerdem will ich es so gut es geht vermeiden, dass eines meiner Asse von mehr als einem Phantom gleichzeitig pro Runde beschossen werden kann. Aufgrund von Juke bekommt man schnell sehr viel Schaden.

Aus diesen Gründen spiele ich erst einmal extrem passiv. Ich warte darauf, dass Bene einen Fehler macht.

Das Problem ist: Bene macht einfach keinen Fehler.

Nach ca. 40 Minuten Manövrieren hat sich kein einziger vielversprechender Angriffsvektor aufgetan. Bene spielt das verdammt gut. Er wabert mit seinen Phantomen in der Nähe der Spielfeldkanten hin und her. Er gibt mir in keiner Situation die Chance in seinen Rücken zu fallen. Und aufgrund seiner Positionierung hat er stets alle Optionen offen.

Da ich natürlich keine Final Salvo will, bin ich schließlich dazu gezwungen ein Risiko einzugehen und werde offensiver. Fun Fact: Ungefähr zu diesem Zeitpunkt kommt Lukasz Golonka am Tisch vorbei. Er hat sein Halbfinalspiel gewonnen indem er mit seinen First Order Assen den Gegner getabelt hat.

Bene und ich haben bisher noch keinen einzigen Schuss abgegeben.

Die erste Annäherung an die Phantome läuft erfolgreich.

Bene richtet seine Feuerwinkel in Richtung von Vader und der Duchess aus. Die Duchess kommt dank schnellem Manöver aus allen Winkeln heraus. Außerdem blockiert sie jetzt für eines der Phantome potenziell das Enttarnen nach rechts. Vader kommt dank Afterburnern aus 2 Winkeln. Die anderen beiden Schüsse gehen durch den Asti und Vader nimmt keinen Schaden.

Bene muss seine Formation lösen. Eines der Phantome dreht ab, um die Duchess zu jagen.

Sehr gut, das spielt mir in die Hände.

Die übrigen Phantome richten sich jetzt auf Soontir und Vader aus. Dadurch gelangt die Duchess unbehelligt in den Rücken der Phantome. Soontir nimmt einen Schaden.

Ich will die Entscheidung erzwingen.

Alle meine Asse drehen jetzt offensiv ein. Bene zieht eines seiner Phantome vor in der Hoffnung Vader zu blocken, aber das gelingt ihm nicht. Ich kann meinen Beschuss auf ein Phantom konzentrieren und schaffe es dieses zu vernichten. Im Gegenzug wird Soontir auf die Hälfte geschossen.

Sehr gut, jetzt führe ich nach Punkten.

In dieser Situation überlege ich, was Bene nächste Runde machen wird. Ich komme zu dem Schluss, dass er mit seinem Phantom, welches links oben steht, nach links enttarnen und danach eine harte Kurve nach rechts fliegen muss. Enttarnt er sich mit dem Phantom nach rechts wird dieses wahrscheinlich für den Rest des Spiels (es sind nur noch 10-15min zu spielen) nicht mehr aktiv ins Spielgeschehen eingreifen können. Da Bene irgendwie Punkte machen muss, halte ich das für unwahrscheinlich. Also baue ich eine Killbox für das Enttarnen nach links.

Wie sehr man sich irren kann.

Vor Schreck vergesse ich auch prompt ein Foto zu machen. Das Phantom enttarnt sich jedenfalls nach rechts. Bene hat diese offensichtliche Killbox natürlich kommen sehen und entsprechend darauf reagiert. Ich überfliege das Phantom mit allen meinen Assen, da ich schnelle Manöver eingestellt hatte.

An sich wäre das alles ja gar nicht so schlimm: 2 von 3 Phantomen sind jetzt erst einmal aus dem Spiel. Ich liege vorne. Nächste Runde sind meine Asse dann weg. Es ist nicht mehr lange zu spielen. Bene wird wahrscheinlich bis Spielende keine guten Schüsse mehr auf meine Asse bekommen.

Aber manchmal kommt es anders als man denkt.

Das Crackshot-Phantom hat diese Runde noch einen Range 3 Schuss (ohne Bullseye) auf die unbeschädigte Duchess. Es kommt Hit+Crit durch. Der Crit ist ein Volltreffer. Also 3 Schaden. Halbe Punkte weg. Bene liegt wieder vorne.

Durch diesen “lucky shot” hat sich das Spiel komplett gedreht. Jetzt bin ich wieder unter Zugzwang. Meine Asse drehen um. Ich habe zwei unmodifizierte Schüsse auf das Crackshot-Phantom, mache aber keinen Schaden. Viel mehr passiert diese Runde nicht. Die letzte Runde beginnt …

Ausgangssituation: Ich muss noch an irgendeinem Phantom halbe Punkte machen, um das Spiel zu gewinnen. Alle Phantome sind unbeschädigt. Selbst darf ich keine Punkte mehr verlieren.

Bene entscheidet sich für die maximale Defensive: Er lässt alle seine Phantome getarnt. Nach ein bisschen Repositionieren sind meine Asse in der Lage alle auf das gleiche Phantom zu schießen.

Folgende Schüsse habe ich:

  • Soontir: Range 3 mit Fokus
  • Vader: Range 1 mit Targetlock + Fokus
  • Duchess: Range 2 mit Fokus

Das Phantom ist getarnt und hat einen Evade-Token liegen. Ich muss 3+ Schaden machen, um die halben Punkte zu bekommen. Ich habe das im Nachhinein nochmal in Ruhe berechnen lassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich in dieser Situation mindestens 3 Schaden mache, liegt wohl bei ca. 59%.

Wie dem auch sei, Soontir und Vader schaffen es zusammen 2 Schaden durchzubringen und den Evade zu ziehen. Es kommt jetzt also auf die Duchess an. Sie legt 2 Treffer hin. Bene hat vier nackte grüne Würfel. Er muss mindestens 2 Evades würfeln.

Darauf läuft es also hinaus: ein letzter Würfelwurf der entscheidet, wer ins Finale kommt.

Wir halten beide den Atem an.

Die Würfel fallen.

Und da sind sie, die 2 Evades.

Endergebnis

Spiel verloren mit 51:56

Nachbetrachtung zum Spiel

Nervenkitzel bis zu letzten Sekunde. Klar könnte ich jetzt über die Würfel herummeckern.

Aber Tatsache ist auch: Bene hat sich das Finale absolut verdient.

Er hat das ganze Turnier über total solide gespielt und keine Fehler gemacht. Insbesondere in diesem Spiel hat er die Ruhe bewahrt und sich nicht zu irgendwelchen kopflosen Aktionen hinreißen lassen.

Ich hingegen habe in diesem Spiel die falsche Taktik gewählt. Dadurch, dass ich auf einen Fehler von Bene spekuliert hatte, habe ich wertvolle Zeit verloren. Diese Zeit hat mir am Ende gefehlt um noch die nötigen Punkte reinzuholen.


Fazit

Ein weinendes und ein lachendes Auge.

Ich beende die System Open Eindhoven also in den Top 4. Vor dem Turnier hätte ich nicht ansatzweise gedacht, dass ich es so weit schaffen würde. Insofern war das einfach ein riesiger Erfolg für mich.

Nachdem ich es bis ins Halbfinale geschafft hatte, hätte ich aber natürlich auch gerne das Finale gespielt. Ich glaube, wenn ich ins Finale gekommen wäre, hätte ich sehr gute Chancen gehabt das Turnier zu gewinnen. Zum einen, weil ich einen klaren Listenvorteil gegenüber Lukasz Golonka gehabt hätte. Er hatte mit seinen First Order Assen einen Inibid von 11 Punkten. Ich hatte mit meiner Liste einen Inibid von 12 Punkten. In diesem Matchup (Asse vs Asse) ist die Ini absolut spielentscheidend. Zum anderen, weil es mir so vorkam als hätten Bene und ich uns in eine Art Rausch gespielt. “In the zone” sozusagen. Gefühlt konnten wir uns an diesem Wochenende nur gegenseitig schlagen.

Und so kam es dann ja auch.

Im Finale macht Bene kurzen Prozess mit Lukasz und holt den System Open Titel für die Squadrona!

Die Krönung dieses total genialen Wochenendes!

Wer Benes Spielberichte lesen will, kann das an dieser Stelle tun: System Open Series Eindhoven 2019 = Squadrona Operating System

Was nehme ich mit aus der System Open Eindhoven?

Nun, zunächst einmal die Gewissheit, dass man auch in 2.0 noch erfolgreich Asse spielen kann. Sie sind bei Weitem kein Selbstläufer. Aber es ist machbar.

Und vor allem: es macht so verdammt viel Spaß 🙂

Zum anderen gabs einen Invite zur Weltmeisterschaft, eine verdammt hübsche Coin und jede Menge Promomaterial. Damage Deck, Charge Token, sehr “individuelle” Manöverschablonen und Karten – alles war dabei. Dass man sich mithilfe von Prize Tickets seine Preise teilweise selbst zusammenstellen konnte, fand ich sehr gelungen. Eine überaus nette Quickdraw Promo wurde dann auch prompt für die Münchner Liga gespendet 😉

Zum Abschluss noch ein Foto der ganzen Goodies:

Auf ein erfolgreiches Squadrona-Jahr!

Den Bericht zum 1. Tag findet ihr unter: System Open Series 2019 – Eindhoven Tag 1/2 von DarthAce