Münchner X-Wing Liga Saison 2018/19 – Spieltag 3

Autor: Matthias K.

Mein Start in die diesjährige Saison war mit zwei Siegen aus zwei Spielen bisher sehr erfolgreich. In meinem dritten Ligaspiel wollte ich mal einen ganz anderen Listentypus als bisher spielen. Ich entschied mich für Vader + Rexler.

Die Liste

 

Darth Vader (70)
Übernatürliche Reflexe (12)
Feuerkontrollsystem (3)
Nachbrenner (8)

Rexler Brath (84)
Finte (4)
Verbesserte Sensoren (8)
Schwere Laserkanone (4)

Total: 193
View in Yet Another Squad Builder 2.0

 

Gedanken zur Liste

Normalerweise würde ich diese Liste ohne Fire-Control System und Heavy Laser Cannon spielen. Das wären dann 14 Punkte Inibid. Meiner Meinung nach ist ein so hoher Inibid nötig, falls man eine derartige Liste auf ein Turnier mitnehmen will. Mit diesem Listentypus ist die Entscheidung wer die Ini bekommt in manchen Fällen komplett spielentscheidend, vor allem da im aktuellen Meta viele PS5er gespielt werden. Da ich mir bei meinem heutigen Gegner Robert “Trebor” aber absolut nicht vorstellen konnte, dass er auf Inibid geht, habe die zusätzliche Ausrüstung eingepackt.

Dieser Listentypus, d.h. eine extrem wendige 2-Schiff-Liste mit hohem Inibid, schwebt mir schon seit dem 2.0 Release vor.

Ich denke auch nach wie vor, dass das in der Theorie(!) eine extrem starke Liste ist.

Man ist extrem variabel was die finale Position der Schiffe angeht: Beide Schiffe können vor oder nach dem Manöver eine Barrel Roll oder einen Boost ausführen (ja ok, bei Vader ist das nur bedingt wahr). Außerdem fliegt man nach den meisten gegnerischen Schiffen. D.h. sofern der Gegner kein PS6 Schiff hat, bestimmt man meistens selbst darüber, ob überhaupt und wenn ja, wo geschossen wird.

Man hat also (fast) die komplette Kontrolle über das Spiel.

Soviel zur Theorie. In der Praxis ist die Liste leider verdammt anfällig:

  1. Um das Spiel zu gewinnen, muss man irgendwie Punkte machen, es reicht nicht einfach nur immer den Feuerwinkeln des Gegners auszuweichen. Ab und zu muss man kalkulierte Risiken eingehen, z.B. einen gegnerischen Schuss in Kauf nehmen um selbst schießen zu können.
  2. Es ist relativ wenig Schaden nötig, damit man selbst sehr viele Punkte verliert.
  3. Eine falsche Entscheidung oder einmal ein Manöver falsch eingeschätzt und schon kann es passieren, dass man das Spiel verliert. D.h. man muss ständig extrem konzentriert sein.
  4. Selbst wenn man perfekt fliegt, kann man bereits durch ein einziges unerwartetes (= stark vom Schnitt abweichendes) Würfelergebnis das Spiel verlieren.

Ich würde mir nicht zutrauen diese Liste auf einem langen Turnier erfolgreich  zu spielen.

Einfach weil ich denke, dass ich es nicht schaffen würde über einen so langen Zeitraum, so fehlerfrei und vorausplanend zu spielen wie es mit dieser Liste nötig ist.

Die gegnerische Liste

Wie gesagt, hatte ich heute das Vergnügen gegen Robert “Trebor” spielen zu dürfen. Von Robert bin ich interessante Scum-Listen gewohnt, meist mit Piloten im mittleren PS-Bereich. Insofern überraschte er mich, als er folgende Liste auf die Platte stellte:

Wedge Antilles (52)
Servomotorische S-Flügel (0)

Jan Ors (42)
Moldy Crow (12)

Veteran der Klingen-Staffel (44)
Selbstlos (3)

Veteran der Klingen-Staffel (44)
Selbstlos (3)

Total: 200
View in Yet Another Squad Builder 2.0

Absolut nicht das was ich mir erhofft hatte.

Vor allem Wedge wird mir das Leben schwer machen. Hier muss ich mit Rexler verdammt aufpassen und möglichst immer vorhersehen wie Wedge fliegen kann. Ansonsten droht mir potenziell ein 5-Würfel Angriff gegen den ich nur 2 grüne Würfel habe. Meine grundsätzliche Strategie war es, Roberts Liste immer von zwei verschiedenen Seiten zu bedrohen. Mein Ziel ist es in seinen Rücken zu kommen. D.h. ich will Schüsse abgeben können, ohne dass Robert zurückschießen kann. Da ich vor jedem Zug natürlich nicht immer wissen kann, auf welches meiner Schiffe Robert eindrehen wird, müssen Vader und Rexler jederzeit möglichst so stehen, dass sie sowohl entkommen können (falls er auf das Schiff eindreht) als auch offensiv nach vorne ziehen können (falls er dem Schiff den Rücken zuwendet).

Das Spiel

Was das Astifeld angeht, war es mein Ziel ein Feld zu erzeugen, das möglichst zentral liegt und so verteilt ist, dass es Robert früher oder später behindern wird. Ich denke, das ist mir gelungen. Robert stellt seine Schiffe, so wie es Rebellen eben machen, in einer Ecke in Formation auf und fliegt 1er-Geradeaus. Meinen Rexler habe ich gegenüber aufgestellt. Wie gesagt will ich mit ihm bedrohen und gleichzeitig abhauen können, je nachdem wie Robert weiterfliegt. Vader fliegt schnell über die Flanke und will in den Rücken von Roberts Formation kommen.

Nach mehreren Runden ergibt sich folgendes Bild:

Robert ist weiter geradeaus geflogen. Rexler hat sich mit schrägem Boost + K-Turn erst einmal in Sicherheit gebracht. Mit Vader entscheide ich mich dazu den ersten Afterburner zu zünden. Ich mache das, weil ich Roberts schlechte Position ausnutzen will.

Die Devise ist:

So oft Schüsse ohne Rückschüsse abfeuern wie es möglich ist.

Vader steht dank der Afterburner genau dort wo er hin soll: In der Flanke von Roberts Flotte. Und er ist gerade so in Range3 zu Jan mit Lock und Fokus. Sein Schuss macht dann auch 3 Treffer und Robert würfelt mit seinen 3 Grünen zwei Blanks → Schilde weg. Der Turret-Rückschuss von Jan macht nichts.

Super Start!

Vaders Position vor diesem Zug war super: Macht Robert die 2er-Kurve, kommt Vader mit Geradeaus-Manöver + Rolle nach links aus den Feuerwinkeln. Macht Robert K-Turns bzw. Talon Rolls, kann Vader stattdessen nach rechts rollen. Da ich Angst habe, dass Robert weiter auf Rexler geht, stelle ich für ihn die 3er-Kurve nach links ein um weiter abzuhauen.

Robert fliegt mit seinen B-Wings die Talon Rolls. Da ich deshalb davon ausgehe, dass sich Wedge ebenfalls umdrehen wird, entscheidet sich Rexler offensiv zu werden. Anstatt abzuhauen, macht Rexler also dank Advanced Sensors vor dem Manöver den Boost nach rechts und steht mit der folgenden 3er-Kurve auf einmal in Roberts Rücken.

Genau so habe ich mir das vorgestellt: jede Runde die Option haben, ob man abhaut oder angreift.

Vader rollt, dem Plan entsprechend, nach rechts und kann diese Runde wieder nicht (primär) beschossen werden. Vaders Range2-Schuss macht einen Schaden an Jan und einen am B-Wing (Selfless). Rexler macht ebenfalls einen Schaden an einem der B-Wings (Jan war außer Reichweite). Der einzige Rückschuss, Jans 2-Würfel Turret, macht nichts.

Die B-Wings fliegen grün geradeaus und nehmen ein Lock auf Vader. Jan will abhauen. Sie fliegt eine 3er-Bank gefolgt von einem Boost. Robert spielt mir hier in die Hände. Zum einen rechne ich damit, dass er schnell fliegen wird, zum anderen will Vader so oder so nicht auf Wedge eindrehen (der vermutlich ein grünes Bank-Manöver fliegen wird um den Stress abzubauen) und einen Schuss von ihm kassieren. Vaders 3er-Bank nach rechts war von daher aus meiner Sicht so oder so das sinnvollste Manöver. Auf diese Weise steht Vader jetzt auf Range1 zu Jan und hat einen voll modifizierten Schuss.

Perfekt.

Rexler überfliegt Jan mit einer 3er-Bank nach rechts und dreht mit Boost nach links auf die B-Wings ein.

Vaders Schuss zerstört Jan, bevor diese etwas machen kann.

Rexler verwürfelt seinen Schuss auf den äußeren B-Wing und macht leider keinen Schaden. Robert hat diese Runde keinen Schuss.

An dieser Stelle muss ich länger überlegen wie ich mit Rexler fliegen soll. Ziel ist es, wie gesagt, nicht von Wedge beschossen zu werden. Aber gleichzeitig will ich auch weiter Schaden austeilen können. Letztendlich entscheide ich mich für die 3er-Kurve nach links.

Folgende Überlegung steckt dahinter: Macht Wedge die 2er-Kurve nach rechts, bumpt er in Rexler, macht er die 3er-Kurve, überfliegt er Rexler. In beiden Fällen keine Schüsse von Wedge. Einzig falls Wedge die Talon Roll fliegen sollte, könnte er auf Rexler schießen. Aber zum einen müsste Robert die 3er-Kurve von Rexler erst einmal callen  ̶  geht er davon aus, dass Rexler schnell nach vorne fliegt, macht die Talon Roll absolut keinen Sinn. Und zum anderen könnte ich selbst mit einer Talon Roll von Wedge gut leben: Er hätte dann den unmodifizierten Schuss von Wedge + vermutlich 2 unmodifizierte Schüsse der B-Wings (bei denen es sehr wahrscheinlich ist, dass sie umdrehen). Gegen Focus+Evade bei Rexler macht das alles zusammen im Schnitt ca. 1 Schaden

… das wäre also durchaus verkraftbar.

Der Rückschuss von Rexler auf Wedge würde dann im Schnitt ebenfalls ca. 1 Schaden machen.

Wie erwartet, drehen sich Roberts B-Wings um. Mit Wedge überrascht er mich, indem er geradeaus fliegt und dann einen Boost macht.

Soll mir recht sein.

Wieder kein Schuss für Wedge. Rexler macht nur einen Schaden an einem der B-Wings. Umgekehrt machen die B-Wings mit ihren unmodifizierten Schüssen keinen Schaden an Rexler.

Vader bringt sich für nächste Runde in Position. Mit Rexler mache ich den K-Turn über den Asti, wobei ich mit Advanced Sensors Fokus nehme. Leider bekommt Rexler den Schaden vom Asti und verliert ein Schild. Folgende Überlegung: Bei Wedge bin ich mir zu 99% sicher, dass er ein Manöver nach rechts fliegen wird (aber wieder keine Talon Roll). Egal was er davon fliegt, er wird seine Position nicht mehr so verändern können, dass er einen Schuss auf Rexler bekommt. Da ich außerdem davon ausgehe, dass die B-Wing geradeaus fliegen werden, bin ich zuversichtlich, dass Rexler einen unbeantworteten Range1 Schuss auf die B-Wings bekommt.

Genauso kommt es dann auch.

Leider würfelt Rexler wieder schlecht und zwickt nur einen Schild vom B-Wing weg. Beide B-Wings haben zu diesem Zeitpunkt jeweils 2 Schilde verloren.

In dieser Situation mache ich meinen ersten Flugfehler. Rexler macht mit den Sensors eine Barrel Roll nach rechts hinten und fliegt anschließend am Asti vorbei die 3er-Kurve nach rechts. Ich hatte gedacht, dass ich auf diese Weise wieder aus Wedge’s Feuerwinkel kommen würde. Wedge fliegt die erwartete 2er-Kurve nach rechts und hat Rexler deutlich im Winkel. Der folgende, voll modifizierte, Range3 Schuss durch den Asti macht an Rexler ganze 3 Schaden , d.h. alle Schilde weg und halbe Punkte abgegeben … so schnell kann es gehen.

Vader revanchiert sich im Gegenzug mit einem ebenso verheerenden Angriff.

Zuvor bin ich mit Vader die 5-Geradeaus geflogen und habe meinen zweiten Charge der Afterburners ausgegeben. Das Resultat davon: Vader kommt aus allen gegnerischen Feuerwinkeln raus und hat einen voll modifizierter Range1-Schuss auf Wedge. Der Schuss macht 3 Schaden an Wedge und zieht zusätzlich ein Schild von einem der B-Wings (leider war der hintere B-Wing gerade so noch im Winkel von Vader, sodass er den Crit von Wedge wegziehen konnte).

Die B-Wings machen wieder K-Turns. Rexler ebenso. Wedge versucht eine Talon-Roll, schafft diese aber knapp nicht und steht jetzt etwas unglücklich da. Weil ich damit gerechnet hatte, dass sich Robert wieder mit seinen Schiffen umdrehen und auf Vader gehen wird, ist Vader nicht mit einer Kurve nach links eingedreht, sondern schnell geradeaus abgehauen.

Man muss bei dieser Liste immer daran denken:

Wenn möglich, kein unnötiges Risiko eingehen!

Der einzige Schuss, Rexler auf einen der B-Wings, macht einen Schaden am B-Wing. Dieser hat jetzt alle Schilde verloren. Der andere B-Wing hat bisher 2 Schilde verloren.

Die B-Wings und Wedge verfolgen weiter Vader. Vader haut weiter ab und Rexler fliegt den B-Wings hinterher. Leider würfelt Rexler schlecht und macht keinen Schaden am B-Wing. Ansonsten gibt es diese Runde keine Schüsse.

Die B-Wings brechen ihre Verfolgung von Vader ab und drehen wieder auf Rexler ein. Dieser kommt mit einem schnellen Manöver aus dem Feuerwinkel eines der B-Wings. Der einzige Schuss diese Runde, der Range2 Schuss des anderen B-Wings mit Targetlock durch Asti auf Rexler mit Fokus + Evade macht, wie man es erwarten würde, keinen Schaden.

Die beiden B-Wings, die aufgrund ihrer Manöver von letzter Runde in einer ungünstigen Position standen, fliegen jeweils über den Asti. Leider bekommen beide keinen Schaden. Rexler fliegt den K-Turn und macht eine Rolle nach rechts. Leider bringt ihn die Rolle um Haaresbreite nicht aus dem Feuerwinkel des B-Wings — schade, in diesem Fall wäre Fokus die bessere Wahl gewesen. Rexler macht einen Crit bei dem B-Wing vor ihm (das ist der ohne Schilde) → Doppel-Stress. Im Gegenzug macht der B-Wing zum Glück keinen Schaden an Rexler.

Wedge war mit einer Kurve nach links auf Vader eingedreht. Da ich damit gerechnet hatte, fliegt Vader seinerseits die Kurve nach links und macht im Anschluss die Barrel Roll nach links. Das Ergebnis: Vader hat einen voll modifizierten Schuss auf Wedge und Wedge hat selbst keinen Schuss.

Ich liebe es, wenn ein plan funktioniert :p

Vaders Schuss ist dann aber unterdurchschnittlich und auf Wedge kommt nur ein Schaden (kein Crit!) durch. Wedge hat somit noch 2 Hülle.

In Anbetracht der verbleibenden Zeit ist klar, dass das die letzte Runde ist. Wenn man es im Nachhinein betrachtet, fliege ich in dieser Situation viel zu risikoreich. Rexler macht eine Barrel Roll nach links und fliegt 5-Geradeaus. Ich dachte, dass ich auf diese Weise evtl nicht von Wedge beschossen werden kann oder zumindest weit von diesem weg bin.

Wie sich herausstellte, ein Trugschluss.

Wedge fliegt eine Kurve nach links und hat dank Barrel Roll einen Schuss am Asti vorbei auf Rexler. Zu meinem Glück ist es um einen Millimeter gerade so Range2 und nicht Range1. Dreister Weise würfelt Wedge direkt 3 Crits. Aber ebenso dreist würfle ich mit meinen beiden Würfeln zwei Evades. Der Crit ist irrelevant und Rexler steht noch mit 2 Hülle.

Im Gegenzug zerstört Vaders voll modifizierter Range1 Schuss endlich Wedge. Rexler schafft es tatsächlich noch den zweiten B-Wing auf die Hälfte runter zu schießen. Der B-Wing lässt sich ebenfalls nicht lumpen und legt dank Targetlock 4 Hits auf Vader hin. Vader würfelt mit seinen drei Grünen dankenswerterweise nur einen Blank, verliert seine beiden Schilde und ist somit noch über der Hälfte. Spiel aus.

Fazit

Aufgrund Roberts Listenwahl war das Spiel nochmal um einiges anstrengender als ich es ohnehin schon erwartet hatte. Ein gegnerischer Pilot mit PS6 hebelt mein Listenkonzept (“dank maximaler Mobilität, hohem PS und Inibid flexibel auf die Position des Gegners reagieren und dadurch nicht beschossen werden”) teilweise aus. Das ist vorallem gefährlich, wenn es sich bei dem PS6-Piloten um ein Damage-Monster wie Wedge (mit Unterstützung von Jan) handelt. Dass mein ohnehin schon eher geringer Damage-Output auch noch wegen Selfless aufgeteilt wird, war ein weiteres Problem.

Nichtsdestotrotz hat mein Listenkonzept richtig gut funktioniert.

 

Vader konnte im ganzen Spiel nur ein einziges Mal von einem einzigen Schiff primär beschossen werden.

Und das war in der letzten Runde als ich es auch hätte safe spielen können. (Die zwei Turret Schüsse von Jan am Anfang zähle ich jetzt mal nicht wirklich dazu). Der eine Schuss hätte aber auch fast schon gereicht um halbe Punkte abzugeben, was zeigt, wie zerbrechlich die Liste sein kann, wenn man nicht richtig aufpasst. Auch Rexler hat im gesamten Spiel nur 6 Schüsse abbekommen.

Zu der gelungenen Defensive (nicht beschossen werden) kam in diesem Spiel auch eine passable Offensive: Vader konnte insgesamt 5mal feuern, Rexler sogar 8mal.

Ich denke alles in allem habe ich die Liste in diesem Spiel relativ gut geflogen.

Mir wurde aber auch vor Augen geführt wie anfällig die Liste ist: Obwohl ich die meisten Runden gute Manöver geflogen bin und ich von den Punkten her den Großteil des Spiels klar vorne lag, hätte ich das Spiel in der letzten Runde mit ein paar anderen Würfelergebnissen auf einmal auch noch verlieren können — z.B wenn Rexler mit seinen zwei grünen Würfeln kein Evade gewürfelt und Vader mit seinen drei grünen Würfeln 2 Blanks hingelegt hätte.

Wie dem auch sei, das Fliegen der Liste hat extrem viel Spaß gemacht, weil sie eben kein Selbstläufer ist, sondern ständig die volle Konzentration des Spielers erfordert.

Endergebnis

Spiel gewonnen
154 : 50