5. TTCR X-Wing Turnier Regensburg – Quick Questions & Answers (Teil 1)

Interview von Matthias “kart0ffelk0pf”

Im Nachgang zum Turnier vom 17.11.18 in Regensburg konnte ich mir einige der Teilnehmer schnappen und überreden, der Squadrona für eine etwas andere Form des Turnierberichts Rede und Antwort zu stehen.

Im ersten Teil  gibt es neben den Siegerinterviews mit dem Erst- und Drittplatzierten (Ehre, wem Ehre gebührt),  auch O-Töne des amtierenden Deutschen Meisters.

Im zweiten Teil erfahrt Ihr dann, wie sich die teilnehmenden Squadronisten geschlagen haben.

Vielen Dank, an all die Jungs, die sich die Zeit für uns und unsere Fragen genommen haben und allen anderen viel Spaß beim Lesen!

Interview mit
Daniel „Herbstrabe“ B.
(Rebellen / 1. Platz)

Was hast Du heute gespielt und warum hast Du Dich für genau diese Liste entschieden?

Um etwas auszuholen:

Ich hatte viele Theorien, was in 2.0 schlecht ist. Zudem bin ich ein ziemlicher Schwarzseher. Wie zu erwarten, haben einige meiner Theorien nicht gehalten

(Niemand wird „named pilots“ spielen hurr durr…),

aber andere haben sich als wahr erwiesen. Viele Schiffe sind gut. Joust ist der stärkste Archetyp. Dies ist für Rebellen nochmal mehr Realität, als für die andern (bisher) 2 Fraktionen. Da ich in 2.0 zurzeit nur Rebellen spiele, habe ich also nicht die breite Auswahl.

Vor Beginn des Turniers hatte ich zwei Joust-Listen, die im Training gute Erfolge erzielt haben. Zum einen war das ein bunter Haufen aus bunt zusammengewürfelten Initiativen und Schiffstypen, zum andern ein alter Favorit von mir:

BBBBZ (oder 4BZ für Kumpels).

Beide Listen waren in 7 Spielen ungeschlagen. Beide Listen erfüllen meinen inneren Drang, die 1-Gerade einzustellen und bei beiden Listen sind Ergebnisse auf grünen Würfeln optional. Letztendlich habe ich mich für die B Wings entschieden, da ich zwei der Dials und Pilotenkarten nur als Leihgabe habe (Danke Rolf!) und es fraglich ist, wie lange ich die Liste fliegen kann.

Bei der Liste gibt es wenig Flexibilität. Im Gegensatz zur 1.0-Version bleiben nach den vier nackten Blue Squadron Pilots jedoch 32p übrig, mit denen man arbeiten kann. Früher passte noch glatt der Bandit Pilot rein, was eine elegante Liste mit 5 Schiffen ohne Upgrades und durchweg Pilot Skill 2 ergab. Die Optionen in 2.0 sind etwas vielfältiger. Zum einen wäre da Lt. Blount. Mit 30p bringt er für einen Z95 eine hohe Feuerkraft mit, wenn ein freundliches Schiff in Range 1 zum Ziel ist. Der Nachteil ist, dass er eine andere Initiative als die B Wings hat. Option 2, die ich bedacht habe, war AP5. B Wings koordinieren macht lustige Dinge. Actions auf einem Schiff konzentrieren bringt allerdings mehr, wenn das Schiff es auch wert ist.

Meine Entscheidung fiel letzten Endes auf den Tala Squadron Pilot. Bei gleicher Initiative wie die B Wings bleiben 7p für Ausrüstung. Das erlaubt mir, Flugkunst mitzunehmen. Wenn ich mir in der Urversion der Liste eins gewünscht habe, dann eine Barrel Roll auf dem Z95. Als dedizierter Blocker ist diese unglaublich wertvoll. Da 5p für die Player Order in der Liste immer noch unnötig sind, gabs dann für den Z noch eine Homing Missile. In allen Spielen mit der Liste wurde sie nur einige Male abgefeuert. Dennoch denke ich, dass es wichtig ist, sie dabei zu haben. Gegen Aces wird der Z95 durch sie zu einer realen Gefahr. Kümmert sich der Gegner zuerst um den Headhunter, bleibt mehr Zeit für die B Wings in Position zu kommen und zu arbeiten.“

Wie hast Du heute abgeschnitten und welches waren Deine besten und/oder schlechtesten Momente im Turnierverlauf?

Vor dem Turnier stand die Liste 7:0. Jetzt steht sie bei 12:0 und ich bin stolzer Besitzer eines Pokals.

Der beste Moment war, als ich im Finale die Whisper/Redline/Deathrain-Liste geschlagen habe, die obendrein auch noch von einem der besten Spieler aus München gespielt wurde. Im Vorfeld habe ich mir unglaubliche Horrorszenarien ausgemalt (Siehe oben: Schwarzseher), wie sehr diese Liste mich zerpflückt. Dann lief alles deutlich anders als erwartet. Mein gesplitteter Anflug, welchen ich bisher in 2.0 noch nicht in Realsituation auf der Platte ausführen musste, funktionierte weitgehend. Das verhinderte massive Bombenschäden. Später im Spielverlauf habe ich im richtigen Moment auf Whisper eingedreht. Im selben Zug haben mich dann noch die Würfelgötter belohnt und mir zwei gute Angriffe beschert und Whisper hat aus 4 Würfeln keine Evade geholt. Beide Ausweichmarker mussten herhalten um sie zu retten, wodurch der recloak verhindert wurde. Das war der Punkt, an dem das harte, ausgeglichene Spiel für meinen Gegner nur noch schwer zu gewinnen war.

Der schlechteste Moment war in Spiel 3. Ich durfte mal wieder gegen einen Gegner ran, dem ich recht häufig in Turnieren gegenüberstehe. Bereits 2015 auf der deutschen Meisterschaft hatten wir die Ehre, wo ich sogar die gleiche Liste flog. Normalerweise sind die Spiele immer sehr spannend, da wir gegenseitig unsere Spielstile recht gut kennen. Leider war es dieses Mal ein kurzes Vergnügen, da Meinem Gegner früh zwei Fehler unterliefen, die ihn zwei seiner drei Schiffe im Austausch gegen den Z95 kosteten. 4 frische B Wings sind dann doch zu viel, selbst für einen Defender. So wurde aus einem Pairing, dass sonst sehr knappe, spannende Spiele hervorbringt ein sehr einseitiges Spiel.

Nächstes Mal fliegst du gefälligst nicht auf Steine und in Blocks, hast du gehört!?

Welche gegnerische Liste hat Dich heute am meisten begeistert bzw. war aus Deiner Sicht am interessantesten?

Hier gibt’s zwei Kandidaten. Zum einen ist das die Liste meines Gegners aus Runde drei. Zwei I4 Defender mit Juke und ein Baron im TIE Advance Prototype. Leider konnte ich diese aus den oben genannten Gründen nicht in voller Fahrt erleben.

Deswegen fällt die Wahl auf die Liste des amtierenden deutschen Meisters. 3 I1 Fang Fighter und ein 4Lom mit allem, was er so im Regal gefunden hat. In einem Hammer und Amboss-Stil geflogen tut man sich echt schwer, mit welchem Teil der Liste man sich anlegen will. Die Fangs sind auf mittlere Reichweite zerbrechlich, können aber auf Reichweite 3 mit Fokus gut was wegwürfeln und auf Reichweite 1 ihre eingebaute Fähigkeit als Lebensversicherung nehmen. Außerdem teilen die Dinger gut aus. Die will man also nicht im Rücken haben. Nimmt man den Kampf gegen sie frontal auf, gibt man 4Lom die Zeit in Position zu kommen und dem alten R3A2 alle Ehre zu machen. Auf kurz oder lang können sich dann doch ein oder zwei Fangs in den Rücken schleichen und ihren Job tun.
Wenn ich Scum hätte, würde ich die Liste definitiv testen, auch wenn sie ein geringes 1-Geradeaus-Potential hat.

„Rebellen sind die Verlierer von 2.0.“ ist ein gern geäußertes erstes Zwischenfazit seit der Konvertierung. Kann man das so stehen lassen?

Wie so oft im Leben gibt es hier nur eine klare Antwort:

„Das kommt drauf an…“

Wenn man auf bewegliche Schiffe oder coole Einzelgänger steht, ist man bei den Rebellen falsch. Hier hat FFG etwas richtig hinbekommen: Rebellen, Imperium und Scum unterscheiden sich in den Dingen, die sie gut können.

Imperium hat günstige Aces, die jeder für sich eine Gefahr sind, aber nicht unbedingt allein arbeiten können. Scum hat Schiffe, die für sich genommen individuell stark sind. Hinzu kommen die ganzen „dreckigen“ Mechaniken, wie Palobs Kleptomanie oder Tugboats. Die Philosophie beider Fraktionen lässt unterschiedliche Spielstile zu.

Rebellen sind die Buddy-Fraktion. Schiffe helfen sich gegenseitig aus. Jeder ist für den andern da. Dies spiegeln die Fähigkeiten wieder. Selbst der vormals glorreiche Jake Farell ist zu einem token-verteilenden Ausbilder geworden. Das Resultat davon ist, dass Rebellen in einen gewissen Spielstil gezwungen werden. Man stellt also den Block an recht unmobilen Schiffen in eine Ecke und fliegt die berühmten Rebellenmanöver wie 1-Geradeaus und 1-Bank und teilt fröhlich Tokens, Targetlocks und sogar Schaden miteinander während man versucht, den Gegner frontal zu erwischen. Diese Strategie hat einige inhärente Schwächen. Zum einen muss man Formation halten. Zum anderen schmerzt der Verlust jedes Schiffes doppelt, da nicht nur die Feuerkraft, sondern auch die Synergie verloren geht. Das ist aber nicht unrettbar verbockt. Zurzeit sind die Preise für einige der Fähigkeiten etwas überschätzt. Wenn bei einigen Schiffen die Punktkosten etwas reduziert werden, wird die Strategie stark.

Erinnert sich noch jemand an Fair Ship Rebels?

Früher von vielen Spielern verflucht und gehasst, heute die Identität der Rebellen. Nicht zuletzt waren Rebellen in 1.0 zumindest theoretisch der König der großen Schiffe. Die funktionieren in 2.0 bisher jedoch gar nicht.

Da das Kernthema der Rebellen zurzeit nicht wirklich funktionell ist, müssen die Rebellen auf „Krücken“ zurückgreifen.

Zum einen ist da die Version des Rebel-Alphastrikes. Wedge, ein zweiter namhafter X Wing und „Dutch“ Vander können sehr früh zuschlagen und ein Schiff zerstören, bevor es zum Zug kommt. Man nutzt alle Mittel, um den Spielplan des Gegners zu verhindern, bevor er überhaupt mit der Ausführung beginnt. Das Äquivalent eines aggressiven Decks in Magic.

Ich selbst konnte mit solchen Listen noch keine Erfolge erzielen, aber man hört immer wieder positives darüber.

Die andere Strategie ist rohe Effizienz. Bei X Wing waren immer Listen vorne dabei, die das Maximum an Schadensoutput mit dem Maximum an Widerstandskraft vereinen. In 2.0 fehlt es oft an Würfelmodifikationen, sowohl offensiv, als auch defensiv. Gerade die Rebellen sind dabei im Hintertreffen. Gibt ein Schiff seinen Token an ein anderes ab, habe ich immer noch ein ungeschütztes Schiff. Offensiv kann man da durch einen größeren Würfelpool nachbessern. Mehr Schiffe führen zu mehr Würfeln. Defensiv kann man auf Hülle und Schilde setzten. Eine B Wing frisst immer mindestens 8 Hits. Man freut sich über jeden kleinen geschwungenen Pfeil auf grünen Würfeln, aber man ist nicht drauf angewiesen. Ein Fokussymbol bleibt ein Fokussymbol, so lange man schießen kann. Auch dieses Kriterium lässt sich durch den Grundsatz „mehr Schiffe!“ erfüllen.

Hier möchte ich mal einen uralten Listenbautip aufwärmen, den ich in meiner Anfangzseit mal bekommen hab, als X Wing noch Jung und frisch war und 7 oder 8 TIE Fighter das gruseligste waren, was einem auf der Platte begegnen konnte:

Mindestens 10 rote Würfel, mindestens 20 Hülle/Schilde kombiniert. Damals galt das für alle (beiden, Scum gab es noch nicht) Fraktionen. Bei den Rebellen ist das heute ein guter Grundsatz zum Listen bauen und hat mir recht viel Erfolg gebracht.

Große Schiffe scheinen in der aktuellen Turnierumgebung quasi unspielbar zu sein. Kann und sollte FFG da einschreiten (und wenn ja, wie)?

Natürlich kann und muss FFG hier nachregeln. Der Falke ist eins der berühmtesten Schiffe des Franchises und sollte auf Tischen zu sehen sein.

Die Probleme, die ich bei großen Schiffen vermute, sind zweierlei:

  1. FFG hat bei der Punktkostenberechnung dieselben Faktoren verwendet, wie bei den „echten“ Turrets aus 1.0. Die mobilen Feuerwinkel sind aber deutlich schwächer, vor allem in den Momenten, wo sie die Aktion des Schiffes fressen, um den Arc zu drehen. Oft ist es mathematisch besser, die Zielerfassung zu nehmen und nächste Runde doppelt modifiziert zu schießen, als zu rotieren, womit es keinen großen Vorteil gegenüber einem normalen Arc hat. Um das auszugleichen braucht man sehr günstige Wege den Arc als freie Aktion zu drehen. Die Punktkosten von Agile Gunner könnten dazu reduziert werden. Auch die Kosten der Schiffe an sich sollten reduziert werden.
  2. Die Punktkosten eines großen Schiffes stehen in keinem Verhältnis zur Feuerkraft. Defensiv sind zumindest Falke und Outrider absolut da, wo sie meiner Meinung nach hingehören. Barrel Rolls und Boosts mit großen Schiffen sind immer gruselig schnell und erlauben es in Rekordzeit über das Spielfeld zu kommen und Winkeln auszuweichen.
    Das Problem ist, dass sie dabei keinen Schaden anrichten. Die Gunner, die meiner Meinung nach FFGs Versuch sind, dass Problem zu beheben (Hey, zumindest wurde das Problem erkannt!), sind dazu leider zu teuer und zu speziell. Zusätzliche Schüsse sind ein guter, stimmiger Ansatz. Leider sind die Bedingungen für den zweiten Schuss immer sehr restriktiv und selbst wenn sie erfüllt werden, ergibt das oft einen unmodifizierten Schuss; oft auch noch auf ein anderes Schiff. Das verhindert das fokussierte herausschießen aus der Liste. Resultat ist, dass große Schiffe in etwa so viel Schaden anrichten, wie ein generischer X Wing, aber dasselbe Kosten wie drei davon.

Also wie repariert man das? Die langweiligste, aber realistische Lösung ist eine Reduktion der Punktkosten, bis es passt. Und wenn der Falke dann mit Ausrüstung 90-100p kostet, wird er auch gespielt werden. Wenn nicht, dann halt, wenn es in der nächsten Punkteanpassung auf 80-90 fällt.

Wie am Aktienmarkt. Irgendwann wird gekauft.

Eine weitere Lösung sind passive, offensive Modifikationen für große Schiffe. Man stelle sich ein 1.0 Jagdinstinkt als Modifikation vor, dass nur auf große Schiffe geht (interessante Entscheidung auf dem Falken: Roter Boost und gratis Rerolls oder weißer Boost?)

Eine exotischere, stimmigere und interessantere Lösung wäre es, großen Schiffen einen Bonus über die Regeln zu geben. Sie sind schon resistenter gegen Ionenangriffe als Schiffe auf kleineren Bases. Als verrückte Idee:

Alle großen Schiffe dürfen in der Aktionsphase 2 Aktionen durchführen. Oder eine Crew/Gunnerkarte, die diesen Effekt erlaubt.

Danke für das Interview und noch mal herzlichen Glückwunsch zum verdienten Sieg!

Interview mit
Swen „DaCruz“ H.
(Rebellen / 3. Platz)

Was hast Du heute gespielt und warum hast Du Dich für genau diese Liste entschieden?

Ich habe heute Norra (ARC-170) mit Crack Shot und Chopper, Airen Cracken mit Crack Shot, Blount mit Crack Shot, Sabine (Attack Shuttle) mit Juke und AP-5 gespielt. Aus Zeitmangel zum ausgiebigen Testen, bin ich quasi bei der Liste hängengeblieben, die mir 2 Wochen zuvor in Rosenheim zum Sieg verholfen hatte.

Sie gibt weitaus mehr her als sie auf den ersten Blick hergibt.

Dazu kommt noch das ich Rebellen auch schon in 1.0 gespielt habe und mich da einfach wohl fühle.

Wie hast Du heute abgeschnitten und welches waren Deine besten und/oder schlechtesten Momente im Turnierverlauf?

Der beste Moment, einfach zu sehen das 22 X-Wing Verrückte richtig viel Spaß und Bock beim Spielen hatten! Super Atmosphäre, genial harte Listen und tolle Location.

Bei dem enorm starken Teilnehmerfeld war ich ohne große Erwartungen, aber mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein, nach Regensburg gereist.

Im Auto dabei, Daniel „Herbstrabe“ und Matthias „Darth_Ace“….wenn Ihr wisst auf was ich hinaus will 😉

Nach 5 harten Spielen (4:1) und einem für mich überraschenden dritten Platz war ich natürlich überglücklich. Das einzige Spiel das ich abgeben musste, war gegen Doppel Punisher mit Whisper und einem der besten Spieler Deutschlands Matthias „Darth_Ace“. Das Spiel sah zum Schluss knapper aus als es war, als meine Norra noch halb gegen eine volle Whisper da stand.

Besten Momente:

  • Das ich 2 von 3 Punisher Listen schlagen konnte.
  • Spiel 4 der optimale Anflug gegen Fabian seine Rebellen Alpha Strike Liste. Da er die INI hatte musste er zuerst fliegen und konnte kein Target Lock legen um seine Torpedos abzufeuern. In der ersten Beschussrunde konnte ich ihm auch gleich Garven rausschiessen und das Spiel war ab da schon gelaufen.
  • Spiel 5 Highlight definitiv gegen den Corusant Invitational Teilnehmer und BFF

    (weil er das richtige Shirt an hatte) Matthias „Kartoffelkopf“.

    Eine knackige Liste mit viel Potenzial den Gegner zu ärgern…hat auch gegen mich gut funktioniert. Das Spiel war echt der Wahnsinn. Ein permanentes hin und her und am Ende war ich dann der sehr glückliche Sieger. Hatte Matthias doch nur noch 1 Hit auf Norra oder Airen gefehlt um das Spiel zu gewinnen.

Schlechten Moment gab es nicht, außer vielleicht das ich in den ersten 3 Runden gegen 5 TIE-Punisher spielen musste.

Welche gegnerische Liste hat Dich heute am meisten begeistert bzw. war aus Deiner Sicht am interessantesten?

Die Rebellenliste (Wedge, Garven, Dutch & Sabine) von Fabian „Kobold93“ mit Swarm Tactic und der Action economy wenn man sie lässt. Und auch Matthias „Kartoffelkopf“ seine Ärger Scum Liste (Fenn, 4-Lom und Palob) grüne Tokens klauen die man sich hart erarbeitet hat, Stress verteilen und viele rote Würfel wenn Fenn mal wieder in Range 1 war.

„Rebellen sind die Verlierer von 2.0.“ ist ein gern geäußertes erstes Zwischenfazit seit der Konvertierung. Kann man das so stehen lassen?

Das sehe ich nicht so.

Klar haben Imperium und Scum einen Aufschwung mit 2.0 weil einige Schiffe nun spielbar sind und teilweise enorm geboostet worden sind, aber nüchtern betrachtet hat jede Fraktion eine oder mehrere spielbare Listen die auch gewinnen können.

Große Schiffe scheinen in der aktuellen Turnierumgebung quasi unspielbar zu sein. Kann und sollte FFG da einschreiten (und wenn ja, wie)?

Ja muss ich sagen, dass mich diese Tatsache am meisten überrascht hat. Aber ich denke es liegt vielleicht nicht unbedingt an den großen Schiffen, sondern vielmehr an der neuen Medium Base und den Schiffen inkl. Piloten.

Wenn man hier mal genauer schaut findet man günstige, enorm flexible und doch sehr starke Optionen. TIE-Punisher bestes Beispiel, auch wenn der von der kleinen Base aus 1.0 kommt.

Warum soll man für die gleichen Punkte ein großes Schiff fliegen das nicht halb so viel kann?

360° Turrets gibt es nicht mehr, somit haben einige große Schiffe Ihre angsteinflößende Wirkung verloren (z.b. Falke, Deci.).

Ich denke und hoffe das FFG das genau beobachtet und nicht nur wegen der großen Schiffe Anpassungen vornimmt die den Spielspaß erhöht und eine Listenflexibilität ermöglicht.

Danke das Du Dir die Zeit genommen hast und Glückwunsch zum sehr guten Abschneiden!

Interview mit
Steffen „Steka“ K.
(Abschaum / 14. Platz)

Was hast Du heute gespielt und warum hast Du Dich für genau diese Liste entschieden?

Ich habe einen vollgepackten 4LOM und 3 PS1 Fangfighter gespielt.

Ursprünglich hatte ich Boba-Guri eingereicht, doch reizte mich das nicht wirklich, da ich schon 2 Spiele damit gemacht habe.

Zudem habe ich (gezwungenermaßen) eine kleine X-Wing Pause gehabt und wollte mal ein wenig Basics trainieren.

Ich hatte weder in 1.0 noch in 2.0 jemals meinen G1A gespielt . Das musste ich ändern. Die Idee kam im Urlaub am Pool. Nachdem ich 4LOM mit ein paar Upgrades zusammengekickt hatte, passten 3 Fangfighter gut rein. Da ich 3x PS1 und 1x PS3 hatte, war mir der Ini-Bid vollkommen egal und ich packte einige Upgrades auf 4LOM um diese zu testen.

Wie hast Du heute abgeschnitten und welches waren Deine besten und/oder schlechtesten Momente im Turnierverlauf?

2 Siege – 3 Niederlagen:

  • Drmcmac mit Punisher + Doppelbomber – Sieg
  • Darth Ace mit Doppelpunisher + Whisper – Niederlage
  • Loken mit Rebellen Alphastrike – Sieg
  • Herbstrabe mit 4BZ – Hochgepaart Niederlage
  • Karasu mit Doppelpunisher + Vader-Reaper – Niederlage

Bester Moment war das 200:0 gegen Loken mit nur 3 Schaden im ganzen Spiel.

Ich habe schon ein paar Male gegen ihn gespielt und konnte daher viel vorhersehen.

Auch gegen Darth Ace konnte ich 4LOM endlich mal vernünftig einsetzen und einen Punisher mehrere Runde rausnehmen.

Schlechtesten Momente waren wohl mein Anflug gegen Darth Ace und Herbstrabe. Allgemein ist der Anflug gegen ein Schiff mit Fassrolle und Boost, das nach einem fliegt, leider sehr schwer.

Welche gegnerische Liste hat Dich heute am meisten begeistert bzw. war aus Deiner Sicht am interessantesten?

Die Gegnerlisten waren nicht wirklich abweichend von dem zu Erwartenden.

„Rebellen sind die Verlierer von 2.0.“ ist ein gern geäußertes erstes Zwischenfazit seit der Konvertierung. Kann man das so stehen lassen?

Nö.

Es ist nur ein wenig anders als 1.0; kein Ghost/Fenn 100-Punkte-Miranda oder Nymranda.

Rebellen Schwärme oder Alphastrike sind recht gut. Man sieht auch recht viele verschiedene Schiffe (auch wenn es nur einzelne Piloten sind) – ARC, Y-Wing, Jagdshuttle, HWK, YT2400, Sheathipede, T65, U-Wing und Z95 sind oft gesehen

…daraus lässt sich schon was basteln !

Große Schiffe scheinen in der aktuellen Turnierumgebung quasi unspielbar zu sein. Kann und sollte FFG da einschreiten (und wenn ja, wie)?

Ja.

Zurzeit sind sie leider zu teuer und haben nicht genügend Optionen.

Man sollte wohl die Punkte senken bis es genügend Upgrades gibt.

Vielen Dank für das Interview!